Regenbogenland

logo regenbogenland

siehe auch: www.rebola.at

2006

Auf Initiative von Pfarrer Norman Tendis wird eine Gruppe bestehend aus drei GemeindevertreterInnen mit der Umgestaltung des unmittelbar bei der Kirche Befindlichen Areals beauftragt. Das ist die Geburtsstunde des „Regenbogenlandes“. Mittlerweile zählt das ReBoLa-Team sechs Mitglieder.

2008

rebola 2008 linde

Im Anschluss an einen Pflanzzeit-Gottesdienst wird eine Sommerlinde gepflanzt. Schon jetzt, drei Jahre später spendet sie an heißen Tagen Schatten. Auch die Dorfplatz-Atmosphäre, die sie über kurz oder lang entstehen lassen wird, lässt sich bereits erahnen Lindenpflanzung

2009

rebola 2009 ferien

Der sukzessiv errichtete naturnahe Spielplatz wird nicht nur von  Kirchenbesuchern, Jungscharkinern und Konfirmanden genützt. Allwöchendlich kicken hier 6-8-jährige unter fachkundiger Anleitung. Fußball im Regenbogenland

Die „Ferien im Regenbogenland“ sind innerhalb kürzester Zeit zu einer fixen Institution geworden. Da heißt es : Regenbogenland in Kinderhand!

rebola 2009 pflanzen

Getreu dem afrikanischen Sprichwort „Der beste Zeitpunkt einen Baum zu pflanzen war vor 20 Jahren, der zweitbeste ist jetzt!“ wurden am Reformationstag 30 Obstbäume, großteils Sortenraritäten, gepflanzt. Die Pflege der Bäume, sowie die der restlichen Anlage gelingt dank des tatkräftigen Einsatzes der Gartengruppe.

2010

rebola 2010 weidennest

Für die Entstehung des Rutschhügels mussten Bagger und LKW anrücken, für die des „Weidennestes“ viele freiwillige Helfer… Das Angebot für Kinder und Jugenliche wird durch eine „Sandlandschaft“, den schon erwähnten Fußballplatz sowie einen neuen Tischtennistisch vervollstängigt.

Noch werfen die Obstbäume keine großen Erträge ab. Die Kürbisernte hingegen kann sich sehen lassen!

rebola 2010 ernte

Aus dem Jahresreigen nicht mehr wegzudenken ist der Jungpflanzenmarkt. Auch hier versuche wir der Regenbogen-Devise: „Vielfalt statt Einfalt“ gerecht zu werden.

rebola 2010